Das Meer und das Wohlbefinden

"Das Meer wäscht alle Krankheiten des Menschen ab" [Platon]

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1

„Im Urlaub sein“ erlaubt uns nicht nur mit mehr Freiheit unsere Art des Seins auszudrücken, sondern ist auch eine perfekte Gelegenheit die Energie der Natur zu finden und diesen antiken Einklang, so alt wie das Erscheinen des Menschen auf der Erde, wieder aufleben zu lassen.

Das Meer, mit dem Wechsel der Jahreszeiten, der Luft, den Wellen, dem Sand und der Sonne ist ein idealer Ort um sich wiederzufinden, sich zu verwöhnen, sich zu regenerieren; es ist ein natürliches Wellness- und Relax-Zentrum.

Die Beschaffenheit der Luft, das Meerwasser und die Sonne sind in der Tat in der Lage eine Reihe an wohltuende Wirkungen auf unseren Körper auszuüben, der, weit entfernt von Smog und Stadtstress, seinen natürlichen Rhythmus wiederfindet und von den angehäuften Giften gereinigt wird.

DAS WOHLBEFINDEN LIEGT IN DER LUFT

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1

Reich an negativen Ionen ( mit entgiftender und entspannender Wirkung) und reich an Mineralstoffen, ist die Meeresbrise ein wohltuendes Spray für die Atemwege und für die Haut, welche sie in der Tiefe nährt und mit Feuchtigkeit versorgt. Die Luft nahe der Küste enthält in der Tat eine höhere Anzahl an Mineralsalzen, Jod, Kalzium, Kalium, Natriumchlorid und Magnesium, Brom und Silizium. Sie kommen aus den Wellen, die sich am Ufer brechen und von den Meerwasserspritzern, die vom Wind angehoben werden.

Am Ufer sitzend oder in langen Spaziergängen, umschmeichelnd im Sommer und anregend im Winter, nehmen wir durch die Luft mit der Atmung und der Haut wertvolle Spurenelemente auf. Die Atmung selbst verbessert sich schon nach den ersten Tagen und wir je tiefer wir atmen desto mehr befreien das Jod und die anderen Salze, die in der Luft enthalten sind, unsere Atemwege und geben unserem von einseitiger Ernährung blockierten oder verlangsamten Metabolismus einen Schlag ins Gesicht.

DAS MEERWASSER:

Ein Meer an Wohltaten

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1
Mein Geist: Das Treffen mit dem Meer

Jeder Mensch weiß, mehr oder weniger bewusst, dass aus dem Meer alle Dinge entstanden sind und dass das Treffen mit dem Wasser, in zahlreichen Kulturen ein kollektives Symbol für eine Rückkehr zum Originalleben ist.
Im übrigen im Meer und im Verhältnis des Menschen zu ihm, hat die moderne Psychologie die greifbare Verkörperung dieses „Lebens im Wasser“ aus dem jeder Mensch kommt, herausgefunden: Das Fruchtwasser, in dem das Kind vor seiner Geburt eingebettet ist.
Wenn es also wahr ist, das die Realität des körperlichen Lebens heißt, zu atmen, sich zu bewegen, auf den Füßen zu stehen und die Schwerkraft zu überwinden, so ist es ebenso wahr, dass jeder von uns „vorher“ eine andere Realität gelebt hat, die des Schwimmens, des „Tanzes ohne Schwerkraft“, der warmen und beruhigenden Umarmung des „Wassers“ im Bauch der Mutter.
Also scheint es, dass im Menschen eine Art unbewusstes „Gedächtnis“ aus dieser Zeit bleibt und das sich jedes Mal wenn man das Meer trifft dieses vorher bestehende Leben erneuert wird.
Das Meer also als „große Mutter“ der Natur und gleichzeitig eine Erinnerung an die eigene Mutter, Meer wie Lockruf aus der Urzeit geschrieben in unserem genetischen Kodex.

MEIN HERZ: Der “Gesang” des Meeres und die Macht der Wellen.

Das Meer, besonders im Frühjahr, im Herbst und im Winter, wenn es weniger überfüllt ist, erweist sich als ein Allheilmittel für unsere emotionale Gesundheit.

Das Geräusch der Wellen, die sich auf dem Sand brechen hat die Kraft uns zu entspannen, indem es alle negativen Gedanken fließen lässt.; der Lärm des Wassers bringt uns zurück in die Zeit, als wir noch „im Bauch der Mama“ waren, sicher, geschützt und sein ewiges Kommen und Gehen schaukelt den Einblick soweit, dass es positive Gedanken stimuliert; süße Erinnerungen und neue Emotionen (auch zum Mitfühlen)

MEIN KÖRPER: Die Eroberung der „Form“

Außer für die Psyche zieht auch der Körper viele Wohltaten aus dem Wasser wegen seiner zahlreichen positiven biologischen Effekte, die wissenschaftlich von vielen Ärzten studiert wurde und heute als jüngste Errungenschaft Thalassotherapie (Heilbehandlung mit dem Meer) genannt wird.

Das Meeresklima ist charakterisiert vom Wind, Jodreichtum, Sauerstoff und Ozon in der Luft und hat einen stimulierenden straffenden Effekt. Der Organismus reagiert mit einer leichten Erhöhung des Blutdrucks, indem er tiefer atmet, so werden die Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht und die Reinigung von Giften verbessert.
Die intensivste physische Wirkung hat man jedoch beim „Bad im Meer“ wo der Wellengang, die Temperatur, das Salz und die Mineralien des Wassers folgendes provozieren: eine Anregung der gesamten Körpermuskulatur wesentlich „befreit“ von der Anziehungskraft; die Muskelentspannung mit Erhöhung der Leichtigkeit der Gelenke; eine Kreislaufreaktion mit besserer Sauerstoffversorgung des gesamten Körpergewebes; eine Erhöhung des Metabolismus und einer tiefen Entgiftung; eine Anregung der Funktionen; die Entwässerung und Beschleunigung der Darmbewegungen. Ich darf Euch weiter daran erinnern, dass das Meerwasser entzündungshemmende und keimtötende Wirkungen für die Haut hat, dank des Vorhandenseins von Natrium, Kupfer und Schwefel; wer an Hautkrankheiten, wie Ekzeme, Schuppenflechte oder Erythemen leidet, oder wer eine unreine Haut hat, kann Nutzen aus einem langen Bad ziehen.

DIE SONNE: Eine Kraft der Natur !!!

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1

Hautkrankheiten wie Akne und Schuppenflechten, Knochenkranheiten wie Arthrose, chronisches Rheuma (auch Muselrheuma), Osteroporose, Rachitis, Blutkrankheiten wie einige Anämien und Lymphatismus, wiederkehrende Atemwegserkrankungen wie Bronchialasthma werden durch die direkte Sonnenbestrahlung auf unerschöpfliche Art und Weise gelindert. Trotz allem ist darauf hinzuweisen, dass, auch für diejenigen, die sich bester Gesundheit erfreuen, Nutzen aus den Wohltaten der Sonne ziehen kann; ihr Licht revitalisiert das endokrine System (d.h. das System für die Erzeugung der Hormone), verbessert körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, erhöht die Muskelkapazität, fördert die Produktion von roten Blutkörperchen, veranlasst eine wirksame Sauerstoffversorgung des Gewebes und erleichtert, durch die Hauttranspiration das Ausscheiden von Giften..

Neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass die positiven Auswirkungen des Sonnenlichts nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die psychologische Struktur von jedem von uns positive Wirkungen haben.
Die reinigende und revitalisierende Wirkung der Sonne regeneriert den Organismus und verleiht ihm die Kraft zu reagieren und sich von Unwohlsein zu befreien; sich dem Sonnenlicht auszusetzen verringert Beklemmungen, stimuliert die Stimmung und bekämpft so Depressionen und schenkt neue Lebenskraft und neuen Lebensschwung..

Die besten Uhrzeiten um sich der Sonne auszusetzen sind: in den kälteren Jahrezeiten von 11 bis 14 Uhr und in den wärmeren Jahreszeiten von 9 bis 11 und von 15 bis 17 Uhr.

Eine Frage der Haut: DER SAND

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1

Leicht und einladend, der Sand, Hauptdarsteller für ein Relaxen am Strand, ist auch eine wertvolle Miene an Wohltaten für die Schönheit unserer Haut.

Alles Verdienst seiner Konsistenz und seiner Körner, die sich als ideale Zutaten für ein Do-it-yourself Peeling zum Nulltarif erweisen. Es reicht eine Handvoll Sand und einige Tropfen Meerwasser um eine perfektes Gemisch zu erhalten, womit man den gesamten Körper massieren kann und garantiert eine intensive abschuppende Wirkung erzielt. Auf diese Weise werden tote Zellen entfernt, die Erneuerung der Zellen wird gefördert und man erhält eine strahlende Haut. .

Peeling, aber nicht nur; am Strand kann man die Wohltaten des Sandes auch durch Sandbäder nutzen; es reicht, sich komplett mit einer großzügigen Schicht Sand zu bedecken, den Kopf und den Hals lässt man frei, und die Wärme und die Strahlen der Sonne erledigen den Rest allein. Es werden kleine und große Muskelbeschwerden, Probleme der Gelenke oder rheumatische Schmerzen gelindert und man gibt der Haut die Möglichkeit alle Mineralsalze und organischen Reste der Algen, die sich in den Sandkörnern befinden, aufzunehmen.

MEER UND SCHWANGERSCHAFT: Eine perfekte Kombination

  • slidebg1
  • slidebg1
  • slidebg1

Das Meer ist ein wahres Allheilmittel für den Organismus, auch während der neun Monate der frohen Erwartung. Das Salzwasser ist ideal für die zukünftige Mama um sich belebende, entwässernde und straffende Bäder zu gönnen, aber auch um sich am Ufer von den Wellen sanft schaukeln zu lassen.
Besonders gut auch Spaziergänge an der Strandlinie, mit den Beinen bis zum Knöchel oder bis zu den Knien im frischen Meerwasser, welches eine wohltuende vaskuläre Massage ausübt, Verbündeter für den Kreislauf, gegen Cellulite und Wasseransammlungen.

Die positiven Kräfte des Meerwassers, vor allem wenn es sich um eine Frau in freudiger Erwartung handelt, scheinen nie zu enden: das Jod stimuliert den Metabolismus, hilft Fette und Kalorien zu verbrennen und das Gewicht unter Kontrolle zu halten.

Booking on line

  • Senden

Angebote & Last Minute

 Torna
sopra